Home | english | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Labor Optoelektronik

Labor Optoelektronik
Typ: Praktikum Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Semester: Wintersemester 2010/11
Zeit: wöchentlich
Dozent: Rainer Kling
Klaus Trampert
SWS: 4
LVNr.: 23712

Anmeldung / Informationsveranstaltung

Alle wichtigen Informationen zu den Laboren Optoelektronik, Nanotechnologie und Lichttechnik werden in der zentralen Informationsveranstaltung am Montag den 24.10.2011 um 13:00 Uhr im Seminarraum des LTI (30.34) bekannt gegeben. In dieser Veranstaltung findet die offizielle Anmeldung und Gruppeneinteilung statt.

Eine Vorabanmeldung kann bis zum 23.10.2011 online über das Anmeldeformular erfolgen.

Mit freundlichem Gruß aus dem LTI
Klaus Trampert

Allgemeine Beschreibung der Labore Optoelektronik, Nanotechnologie und Lichttechnik

Die Labore Optoelektronik, Nanotechnologie und Lichttechnik sind voneinander unabhängig und im Modell "Optische Technologien" integriert. Die Anrechnung in anderen Modellen kann nach Absprache mit dem Modellberater erfolgen.

Das Labor besteht aus vier Versuchen. Diese Versuche werden von einer Praktikumsgruppe (gewöhnlich bestehend aus zwei Personen) innerhalb eines Semesters durchgeführt. Am Ende von drei Versuchen steht ein mündliches Abschlussgespräch, bei einem Versuch steht ein Kurzvortrag an.
Eine individuelle Beschreibung der Sonderheiten des Labors finden sie im VAB. Den Link hierzu finden sie im Informationskasten oben links.

Zielstellung des Praktikums

Die Labore Optoelektronik, Nanotechnologie und Lichttechnik haben zwei gleichberechtigte Zielstellungen. Neben der Vermittlung des inhaltlichen Stoffes der Versuche stehen das Erlernen von wissenschaftlichem Schreiben sowie das Erlernen einer Präsentation im Vordergrund der Praktika.

Inhaltlich beleuchtet jeder Versuch ein wichtiges Thema aus dem jeweiligen Fachbereich. Wir möchten euch mit den Inhalten die notwendigen Handwerkszeuge eines Ingenieurs der optischen Technologien im praktischen Umgang vermitteln, so dass ihr im Arbeitsleben mit den wichtigsten Methoden und Herstellungsverfahren des Fachbereichs vertraut seid.

Neben der praktischen Durchführung der Versuche legen wir einen relativ großen Wert auf die schriftliche Ausarbeitung der Berichte und Präsentation. Uns geht hier nicht darum euch möglichst lange mit dem Schreiben von Berichten zu beschäftigen, sondern ist es uns wichtig, dass ihr den Unterschied zwischen einem Aufsatz und einem wissenschaftlichen Bericht erlernt. Neben dem Schreiben werdet ihr durch unsere Fragen dazu gezwungen euch mit der Erstellung von Diagrammen und der Anwendung von Auswerteprogrammen wie Matlab und Co. auseinander zusetzten. Dies ist für euch von Nutzen, denn der sichere Umgang mit diesen Handwerkszeugen eines Ingenieurs wird im späteren Berufsleben als selbstverständlich vorausgesetzt.

Termine

Das Labor wird wie in der Beschreibung zu lesen an 4 Präsenztagen durchgeführt. Der größte Teil der Arbeit wird von euch in eigener Verantwortung durchgeführt. Die Präsenztermine werden gruppenweise individuell mit dem jeweiligen Versuchsbetreuer zu Beginn des Semesters vereinbart. Hierzu geht ihr nach der Informationsveranstaltung zu den jeweiligen Betreuern und handelt mit Ihnen einen Termin aus. Ist ein Betreuer nicht erreichbar, so könnt Ihr ihn in Ausnahmefällen auch per E-Mail erreichen.

Bestandteile der Versuche

  • Eigenständige Vorbereitung und Einarbeitung in die Thematik des Versuches anhand der Versuchsunterlagen und zusätzlicher Literatur.
  • Mündliches Vorgespräch am Tage der Durchführung zur Überprüfung ob ihr euch auch vorbereitet habt. Dieses wird benotet.
  • Praktische Durchführung, die in der Regel ein Arbeitstag dauert. Diese wird benotet.
  • Schriftlicher Bericht, bzw. Präsentation. Dieser wird benotet.
  • Mündliche Prüfung bzw. Vortrag. Diese wird benotet. 
  • Feedback von unserer Seite zum Verfassen der Berichte und Auswertungen, sowie zum Vortrag.

Prüfungsmodus

  • 3 mündliche Prüfungen (20 Minuten) durch den jeweiligen Versuchsbetreuer.
  • 1 Kurzvortrag (20 Minuten) durch den Versuchsbetreuer.
  • je ein Prüfungstermin pro Versuch innerhalb von 2 Wochen nach Durchführung des Versuches nach terminlicher Absprache mit Betreuer.

Ansprechpartner

  • Ansprechpartner bei Fragen zum jeweiligen Versuch ist der jeweilige Versuchsbetreuer.
  • Ansprechpartner für allgemeine Fragen und Anmeldung ist Dr.-Ing. Klaus Trampert