Home | english | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Leitung
Rainer Kling

Dr.-Ing. Rainer Kling

Tel. +49 721 608 42537
Fax +49 721 608 42590

rainer klingLzw0∂kit edu

Betriebsgeräte für die Energiewende der Zukunft

Leistungselektronisches Labor

Moderne Strahlungsquellen, Plasmen, die Energiewende, die Datenübertragung mit Licht (VLC) benötigen hocheffziente schnelle und ultramodere elektronische Betriebsgeräte. Im Leistungselektronik Labor werden diese erforscht und entwickelt.

Die Anforderungen an eine präzise Strombegrenzung, hohe Ausgangsspannungen bei gleichzeitig hohen Frequenzen können nur von elektronischen Vorschaltgeräten erfüllt werden. Diese müssen, um einen optimalen Systemwirkungsgrad zu erreichen, an die jeweilige Lampe angepasst werden. Die Optimierung des Systems Lampe und Vorschaltgerät erfordert Expertise sowohl im Bereich der Leistungselektronik als auch in der Lampenphysik.

Die Arbeitsgruppe Licht-, EVG und Plasmatechnologien vereint das Wissen um lampenspezifische Anforderungen und leistungselektronisches Know-how. Diese Schnittmenge erlaubt es uns, für unsere Kunden effizient Systementwicklungen und Systemoptimierungen durchzuführen.

Ein Schwerpunkt der leistungselektronischen F&E-Aktivitäten liegt dabei auf der Erforschung und der Entwicklung von MHz Wechselrichtern zum Betrieb von induktiv gekoppelten Plasmen. Durch den Einsatz von modernen Leistungshalbleitern mit großem Bandabstand (SiC und GaN) ist es möglich MHz Wechselrichter zu realisieren, welche Leistungen bis zu 25 kW bei Effizienzen von bis zu 95% zur Verfügung stellen können.

Neben den Vorschaltgeräten für Plasmastrahler beschäftigen wir uns ebenfalls mit der Entwicklung von Vorschaltgeräten für LED Strahler. Hierbei liegt der Fokus auf digital geregelten Vorschaltgeräten mit welchen höchste Effizienzen, lange Lebensdauern sowie äußerst kompakte Lösungen umgesetzt werden können. Die digitale Regelung und das kompakte Design macht es außerdem möglich erweiterte Intelligenz in die Leuchten zu integrieren. Somit kann zum Beispiel VLC oder WIFI sowie Fußgängererkennung oder ähnliches in einer Straßenleuchte implementiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Entwicklung von Leistungsfaktorkorrekturschaltungen zur Versorgung von Lampenvorschaltgeräten im Multikilowattbereich. Diese sind gesetzlich vorgeschrieben, reduzieren Netzstörungen und machen den Betrieb von Großanlagen in Gebieten mit geringer Netzbelastbarkeit erst möglich.